Fortbildungen für Lehrkräfte

Systemisches Denken in der Schule – eine Möglichkeit der Konfliktlösung

Ein Problem kann man nicht mit der Art des Denkens lösen, die es geschaffen hat (Albert Einstein)

 Konflikte gehören zum Schulalltag. Sie machen einerseits Stress, der Schüler und Lehrer gleichermaßen belastet. Andererseits bieten sie die Chance das eigene Handlungsrepertoire zu überdenken und nach neuen Lösungen zu suchen.

Die Fortbildung bietet Ihnen die Möglichkeit anhand praxisnaher Beispiele zu experimentieren. Sie werden lösungsorientiertes Denken und Handeln kennen lernen und einüben. Grundlage der Fortbildung ist die systemische Sichtweise, die wir mit folgenden Begrifflichkeiten umreißen wollen:

  • Lösungen statt Problemorientierung
  • Ressourcen statt Defizitorientierung
  • Irritieren statt instruieren

 

Ansprechpartnerin:
Doris Herold
Diplom-Sozialpädagogin
Familientherapeutin
Tel.: 06062 70-3939
E-Mail: d.herold@odenwaldkreis.de

 

 

Herausforderung Eltern

Wer wünscht ihn sich nicht, den stressfreien Umgang mit Eltern?
Immer wieder sind Lehrerinnen und Lehrer in ihrem Berufsleben herausgefordert, schwierige Elterngespräche/Elternabende zu meistern.
In der Fortbildung können sie ihr Handlungsrepertoire erweitern und größere Sicherheit im Umgang mit Eltern erwerben. Hierbei sind systemische Blickwinkel und Vorgehensweisen wichtige lösungsfördernde Strategien.

Themen: 

  • Einführung in systemisches Denken
  • günstige Bedingungen bei Elterngesprächen
  • den "roten Faden" behalten
  • Umgang mit Widerständen, Vorwürfen, Abwertungen etc.

 

Ansprechpartnerin:
Doris Herold
Diplom-Sozialpädagogin
Familientherapeutin
Tel.: 06062 70-3939
E-Mail: d.herold@odenwaldkreis.de

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen