Manfred Giebenhain (Michelstadt), Journalist und Buchautor

Wenn erneut im Odenwald literarisch gemordet wird, bin ich gerne wieder mit von der Partie. Ohne Mörder wie Opfer zu nahe kommen zu wollen, ziehe ich es vor, mich in jene Runde einzureihen, die Originalität, Schreibstil und Dramaturgie der Beiträge zu bewerten haben. Spannend wird es zusätzlich, wenn der Fokus sich anlässlich der Wiederkehr der Geburtsstunde des Odenwaldkreises vor 50 Jahren dieses Mal auf Tatorte beschränkt, die innerhalb der Kreisgrenzen liegen Die Autorinnen und Autoren werden zusätzlich unter Beweis stellen, wie vertraut ihnen der zentrale Odenwald zwischen "Höchster Buckel" und Ruine Freienstein sowie "Laudenauer Freiheit" und Bremhof ist. Wir dürfen alle sehr gespannt sein, wohin dieses Mal die Spuren führen.

 

Oliver Grobeis, Erster Kreisbeigeordneter des Odenwaldkreises

2022 feiert der Odenwaldkreis sein 50-jähriges Bestehen. Was lag also näher, unseren südhessischen Landkreis in den Fokus des 11. Krimi-Schreibwettbewerbs zu stellen. Ich bin schon sehr gespannt, welche „Tatorte“ im Odenwaldkreis von den bestimmt zahlreichen Autorinnen und Autoren entdeckt werden und mit welch spannenden Geschichten sie diese in ihren Kurzkrimis in den Mittelpunkt rücken.

Corinna Harder (Frankfurt a. M.) Autorin und Spieleerfinderin

Schon als Kind hatte ich ein Faible für alles Spannende und Geheimnisvolle. Kriminalistik und die Wege, die zur Aufklärung eines Verbrechens führen, faszinieren mich, seit ich denken kann. Aufgewachsen im hessischen Odenwald, war meine Heimat einfach ein riesiger Abenteuerspielplatz! Zwischen keltischen Grabhügeln, römischen Grenzwällen und mittelalterlichen Burgen ließ sich prima spielen und Geschichten erfinden. Wen wundert es, dass ich später Autorin wurde? Und natürlich ließ mich meine »kriminelle Ader« auch keine Sekunde zögern, Jury-Mitglied zu werden.

www.autormobil.de

 

 

Bernhild Hofherr, Schulleiterin a. D., Künstlerin

Texte lesen und bewerten war Teil meines beruflichen Alltags als Deutschlehrerin. Daher hat es mein Interesse geweckt, als ich gefragt wurde, ob ich mir eine Mitarbeit in der Jury vorstellen könnte. Da mir dies eine Möglichkeit bietet an frühere Erfahrungen anzuknüpfen und ich gleichzeitig einer Beschäftigung nachgehen kann, die ich sehr gern mag, nämlich Krimis lesen, habe ich gern zugesagt.  Ich sehe es als eine wohl spannende und unterhaltsame Aufgabe, auf die ich mich sehr freue.

Roman Kempf (Großheubach), Krimiautor

Ich bin beim Schreibwettbewerb 2022 zum ersten Mal als Jury-Mitglied dabei. Als mich Frau Naas fragte, ob ich nicht Lust dazu hätte, habe ich zunächst gedacht: Oh je, kannst du das, das Geschriebene von anderen Autoren bewerten? Und dann habe ich doch zugesagt, und zwar aus drei Gründen:
Zum Ersten, bin ich neugierig, wie andere zu einem vorgegebenen Thema eine spannende Geschichte schreiben.
Zum Zweiten, finde ich diese Idee einfach toll und möchte sie mitunterstützen.Zum Dritten, wie kann man besser auch die geheimnisvollen Orte des Odenwalds kennen lernen, als von einem Autor/Autorin gleichsam an der Hand dorthin geführt zu werden?

Michael Lang (Michelstadt), Journalist und seit diesem Jahr auch selbst Krimi-Autor

Als gelernter Germanist bin ich schon von Haus aus an Sprache interessiert. Dazu begleitet mich die Leidenschaft des Lesens und Schreibens bereits von Kindesbeinen an. Daher rührt wohl auch die Neugierde daran, wie andere mit dem Kulturgut der Schrift und deren kreativen Möglichkeiten umgehen. Zudem hat mich die Aussicht auf spannende Texte zu dem Schritt bewogen, der Einladung in die Jury zu folgen.

Brigitte Pons (Mörfelden-Walldorf), Krimi-Autorin und Mitglied des "Mörderische Schwestern e. V."

Als Autorin schreibe ich selbst vorwiegend Kriminalromane, darunter eine Reihe um den jungen Polizisten Frank Liebknecht, der in und um Vielbrunn seine Fälle löst und mit der Kriminalinspektion Erbach zusammenarbeitet. Selbstverständlich bin ich der Einladung gern gefolgt, Teil der Jury zu sein, kann ich damit doch - sozusagen - an meine eigenen Tatorte zurückkehren! Darauf freue ich mich sehr und hoffe auf spannende Einreichungen, die mich beim Lesen den Odenwald sehen und fühlen lassen, mich gruseln und dabei auch sprachlich überzeugen.

Vanessa Stommel, Geschäftsführerin Firma Expert-Stommel, Michelstadt

Nachdem ich beim 8. und 9. Krimi-Schreibwettbewerb die Beiträge des Erwachsenen-Wettbewerbs als Jury-Mitglied lesen durfte, war ich über den Einfallsreichtum beim Jugend-Schreibwettbewerb des 10. überregionalen Literaturprojektes doch echt erstaunt. So mancher Beitrag hätte gut in den Erwachsenen-Wettbewerb gepasst. Deshalb bin ich schon sehr gespannt auf die diesjährigen spannenden Geschichten. 

 

 

Dr. Stefanie Uhrig, Kiwanis Club Erbach/Odenwald, Wissenschaftsjournalistin

Die Fantasie von Kindern und Jugendlichen ist oft anders als die Erwachsener - und dabei frisch, bunt, ohne Grenzen. Ich freue mich auf die spannenden Beiträge für den Krimi-Wettbewerb.
Der Kiwanis Club Erbach/Odenwald wünscht allen Teilnehmenden viel Kreativität, Begeisterung für das Schreiben und viel Erfolg.
 

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen