Aktuelle Berichte

    Auf Kurzstrecken eine Alternative zum Dienstwagen

    Ab sofort können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes, die ihre Büros im Haupthaus haben, für kurze Dienstfahrten auf ein E-Bike zurückgreifen. Klimaschutzmanager Markus Linkenheil freut sich über diese effiziente Alternative zum Pkw.

    Nach einer erfolgreichen Probezeit am Haus der Energie steht nun auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamtes im Haupthaus ein E-Bike für kurze dienstliche Wege zur Verfügung. Es ist eine effiziente Alternative zum dienstlichen Pkw, wie Klimaschutzmanager Markus Linkenheil erläutert: „Im innerstädtischen Verkehr können Strecken unter fünf Kilometern in der Regel schneller mit dem Rad als mit dem Auto absolviert werden. Und die Umwelt profitiert vom geringeren Schadstoffausstoß.“

     

    Dass die Idee ankommt, zeigen die über 500 Kilometer, die das Rad im Haus der Energie nach wenigen Monaten bereits „auf dem Buckel“ hat. Damit man nicht so außer Puste und verschwitzt bei seinem Termin ankommt, kann im Bedarfsfall der Elektromotor zugeschaltet werden. Dies überzeugt viele, die dem Radfahren sonst kritisch gegenüberstehen. Dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Fahrten auch noch etwas für ihre Gesundheit tun, sei ein erfreulicher Nebenaspekt so Linkenheil.

     

    Die Anschaffung der E-Bikes ist Teil der Kreisstrategie, auf umweltverträgliche Mobilität zu setzen. „Wir haben bereits zahlreiche Dienstfahrzeuge mit Verbrennungsmotor durch Elektrofahrzeuge ersetzt, weitere werden folgen. Aber natürlich belastet ein Fahrrad die Umwelt noch weniger als ein großes Elektrofahrzeug, so dass auch diese Anschaffung für Kurzstrecken ein wichtiger Beitrag ist“, erklärt Landrat Frank Matiaske die Hintergründe.


    25.06.2020


    LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen