Aktuelle Berichte

    Praktische Hilfe für Neuzugewanderte

    Sichtung: Die beiden für die Erstellung der App zuständigen Mitarbeiterinnen im Landratsamt, Anja Mühlhäuser (links) und Tanja Krämer, schauen sich die beim Workshop gesammelten Stichpunkte an. Hauptthemen waren zum Beispiel Bildung, Arbeit und Sprache.

    Der Odenwaldkreis bereitet sich als eine der ersten südhessischen Kommunen darauf vor, die „Integreat App“ einzuführen. Das ist eine lokale App, die Informationen, Angebote sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aus den Bereichen Ehrenamt, Bildung, Sprache, Alltag und Teilhabe, Arbeit sowie Kinder, Jugend und Familie für Neuzugewanderte mehrsprachig bereithält. Sie soll im Frühjahr 2020 zur Verfügung stehen.

     

    Dazu fand in der Kreisverwaltung vor kurzem in Zusammenarbeit mit der „Tür an Tür - Digitalfabrik gGmbH“ ein Workshop statt, um relevante Informationen zu sichten und Inhalte zusammenzutragen. „Die Einführung der App wird nur dann erfolgreich, wenn wir bei den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Akteuren den Nutzen verdeutlichen können – und den hat sie zweifelsohne“, so der Erste Kreisbeigeordnete Oliver Grobeis. „Die App soll lokale Angebote bündeln und die im Bereich der Integration Tätigen entlasten. Eine umfassende Asyl- und Migrationsberatung kann und soll eine solche App nicht ersetzen.“

     

    Neben Vertretern der Flüchtlingshilfe, ehrenamtlich Tätigen, Vertretern der Liga der freien Wohlfahrtspflege und von Bildungsträgern konnte Grobeis auch Vertreter der IHK sowie der Arbeitsagentur und Wirtschaftsförderung begrüßen. Daniel Kehne, Projektkoordinator bei der „Digitalfabrik“, sagte, dass die Integreat App bereits in über 50 Landkreisen in Deutschland verfügbar sei und nicht nur über lokale Informationen verfüge, sondern auch über Schnittstellen zu Kammern und GIS-Systemen.

     

    Anhand verschiedener Themenfelder trugen die Workshop-Teilnehmer wichtige Informationen für Neuzugewanderte zusammen und legten somit den Grundstein für die Einführung der App. Die hiermit gewonnenen Informationen werden nun von Anja Mühlhäuser und Tanja Krämer, Mitarbeiterinnen in der bei Grobeis angesiedelten Stabsstelle Bildung, gegliedert und inhaltlich gefüllt.

     

    Die Bereitstellung der Integreat App im Odenwaldkreis wird aus Mitteln der Hessischen Staatskanzlei im Rahmen des Programmes „Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe“ gefördert. 

     

     

     


    03.12.2019


    LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen