Aktuelle Berichte

    Odenwaldkreis lädt zu Diskussion über den „Brexit“ ein

    Foto: fotolia

    Bei einem Referendum am 23. Juni 2016 stimmten die Wählerinnen und Wähler Großbri­tanniens mehrheitlich für den Austritt des Landes aus der Europäischen Union (EU) und leiteten damit den so genannten Brexit ein. Der Austritt steht zum 29. März 2019 unmittelbar bevor.

     

    Die Ereignisse überschlagen sich. Von Seiten der Europäischen Union gibt man sich selbstbewusst und gut vorbereitet, gleich, ob es sich um einen Brexit mit oder ohne Vertrag handelt. Großbritannien gibt sich uneins und zerrissen. Die Brexit-­Diskussion beherrscht sämtliche Medien und kann weitreichende Folgen für die EU haben.

     

    Wie die Lage nun genau ist, möchte der Kreisbeigeordnete für Europaangelegenheiten Dr. Michael Reuter von namhaften Experten aus Europa- und Bundespolitik im Rahmen einer Podiumsdiskussion erfahren und mit der Odenwälder Öffentlichkeit diskutieren. Der mit Blick auf die Brisanz und die Einzigartigkeit des Brexit hoch spannende Abend findet am Freitag, 22. März 2019, um 19:30 Uhr im Landrats­amt (Sitzungssaal Falkirk/Odenwald) statt.

     

    Dazu hat Dr. Reuter erneut Frank Burgdörfer vom Rednerdienst der Europäischen Kommission und Dr. Jens Zimmermann, MdB, als Sprecher der deutsch-britischen Parlamentariergruppe, ein­geladen. Beide waren bereits zu Beginn des Brexit-Prozesses am 7. Dezember 2016 im Landratsamt zu Gast und standen dem Publikum Rede und Antwort.

     

    Burgdörfer, der auch Vorstandsmitglied des Netzwerks „Europäische Bewegung Deutschlands“ ist, wird in seinem Eingangsstatement zusammenfassen, was die jeweiligen Strategien der Briten und der EU waren. Er wird berichten, wie die Verhandlungen liefen, wo wir aktuell stehen, wie es weitergeht und was man daraus lernen kann. Zimmermann wird aus Sicht des Bundes die neuesten Erkenntnisse beisteuern.

     

    Zur besseren Planbarkeit der Veranstaltung wird um eine Anmeldung per E-Mail an europa@odenwaldkreis.de oder b.pfau@odenwaldkreis.de beziehungsweise telefonisch unter 06062 70-1299 gebeten.

     

     


    12.03.2019


    LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen