Aktuelle Berichte

    „Ein großer Tag für Absolventen und den Odenwaldkreis“

    Stolz auf den Hauptschulabschluss: Neun junge Männer und Frauen halten ihre Zeugnisse in den Händen, auf die sie in einem neuen VHS-Kurs ein Jahr hingearbeitet haben – mit Hilfe ihrer Lehrer, Prüfungsverantwortlichen und Unterstützer sowie der Hauptverantwortlichen für den Kurs, Bildungsdezernent Oliver Grobeis (vierter von links) und VHS-Leiterin Dr. Ilona Agoston (achte von rechts).

    Die Botschaft von Bildungsdezernent Oliver Grobeis an die neun jungen Leute ist klar: „Wir brauchen Sie!“ Die Adressaten werden sie gerne gehört haben, zumal sie nun mehr Möglichkeiten in der Arbeitswelt haben als bisher. Denn sie haben dank eines Kurses der Volkshochschule (VHS) Odenwaldkreis den Hauptschulabschluss erworben. Am Freitag (1.2.) hat Grobeis ihnen zusammen mit der VHS-Leiterin Dr. Ilona Agoston die Zeugnisse überreicht. „Das ist ein großer Tag für die Absolventen, aber auch für den Odenwaldkreis“, machten Grobeis und Agoston deutlich.

     

    Der Kreis hatte einen solchen, unentgeltlichen Kurs über seine VHS im Jahr 2018 zum ersten Mal angeboten, um die Chancen junger Leute auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Im Sommer dieses Jahres soll ein zweiter Kurs beginnen, der ebenfalls ein Jahr dauert. In ihm sind noch Plätze frei. „Anfragen und Anmeldungen nehme ich sehr gerne entgegen“, so Agoston. Sie ist unter der Telefonnummer 06062 70-1733 und der Mailadresse i.agoston@odenwaldkreis.de zu erreichen.

     

    Der Kurs im Januar 2018 hatte mit zwölf Teilnehmern begonnen. Neun von ihnen haben nun den Hauptschulabschluss erworben: Kiros Cherkos Haile, Joel Luca Krieger, Daniel Lund, Simon Mehbratu, Hamid Najmudin, Matias Petra, Mairamou Veith, Lennard Wölfelschneider und Hadish Zaid. Vier von ihnen haben einen qualifizierten Abschluss erreicht, indem sie auch das Fach Englisch belegt hatten. Generell wurden alle in den Fächern Deutsch, Mathematik, Gesellschaftslehre und Biologie unterrichtet. Der Kurs fand in Räumen der Theodor-Litt-Schule in Michelstadt statt. „Jeder hat eine Chance auf einen Schulabschluss verdient“, hob Agoston hervor.

     

    Sie dankte den Lehrkräften für ihren Einsatz, aber auch den Kollegen in der Kreisverwaltung, allen voran dem Jugendamt, dem Kommunalen Job-Center und der Ehrenamts-Agentur. Kooperationspartner waren überdies die Industrievereinigung Odenwaldkreis und die Jugendwerkstätten Odenwald. Mitarbeiter der Jugendwerkstätten waren im Rahmen des Kurses für die „Projektprüfung“ verantwortlich, in der die Teilnehmer eine praktisch angelegte Arbeit vorbereiten, durchführen und präsentieren mussten.

     

    Die schriftliche und mündliche Prüfung in den Unterrichtsfächern wurde schließlich von einer Kommission unter dem Vorsitz von Dieter Weis abgelegt, dem Leiter der Theodor-Litt-Schule. Der Dank von Grobeis und Agoston galt ihm genauso wie Silke Weis, die den Kurs fachlich geleitet hat. Silke Weis machte den Absolventen Mut für ihren weiteren Weg. Auch Grobeis ermunterte sie, nach dem Erwerb des Schulabschlusses, „einem großen, motivierenden Erfolg“, ihren Platz in der Berufswelt zu finden oder sich daran zu machen, den Realschulabschluss zu erwerben. Der Kreis stehe ihnen mit seinen schul- und berufsbezogenen Beratungsangeboten zur Seite.

     

    Für die Lehrkräfte lobte Matthias Brenner die hohe Motivation der Schüler, und Kurssprecher Daniel Lund gab den Dank an die Lehrerschaft und an die Volkshochschule zurück. „Es war ein schöner Kurs, ein schönes Jahr.“


    04.02.2019


    LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen