Bachelor of Arts - Public Administration (Inspektor-Anwärter/in)

Aufgabenbeschreibung (Quelle: www.berufenet.arbeitsagentur.de):

Inspektorinnen / Inspektoren sind zumeist als Sachbearbeiter/innen in den Behörden der
Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung tätig. Hier erledigen Beamte und Beamtinnen im gehobenen Dienst der Allgemeinen (Inneren) Verwaltung Fachaufgaben in unterschiedlichen Gebieten wie Bauverwaltung, Liegenschaftsverwaltung, Landesentwicklung oder Verkehrswesen. Sie überwachen die Anwendung von Rechtsvorschriften, beraten Bürger, bearbeiten Anträge, entscheiden über deren Bewilligung oder Ablehnung und nehmen je nach Behörde auch Ortstermine wahr. In Bereichen wie Personalverwaltung, Haushaltswesen oder Beschaffung planen sie beispielsweise den Personalbedarf, stellen Haushaltspläne auf oder führen Ausschreibungs- bzw. Vergabeverfahren durch. Bei ihrer Arbeit berücksichtigen sie juristische, betriebswirtschaftliche, verwaltungsorganisatorische und finanzwirtschaftliche Aspekte. Ebenso nehmen die Beamten und Beamtinnen im gehobenen Dienst Führungsaufgaben wahr. Sie leiten die ihnen unterstellten Mitarbeiter/innen an und überwachen die einheitliche Rechtsanwendung. Gegebenenfalls vertreten sie ihre Dienststelle auch nach außen in der Öffentlichkeit. Wenn sie Planungs- und Organisationsaufgaben in einer vorgesetzten Dienststelle wahrnehmen, prüfen sie zum Beispiel Verwaltungsvorgänge im Hinblick auf deren Effizienz. Zudem entwickeln sie Modernisierungsmaßnahmen und begleiten deren Umsetzung.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Fachhochschulreife, Hochschulreife oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder EU-Angehörigkeit
  • Freude am Kommunizieren mit Menschen
  • Höchstalter zum Zeitpunkt der Einstellung 40 Jahre, dabei sind unter bestimmten Voraussetzungen Ausnahmen möglich
     

Ausbildung in der Kreisverwaltung:

Während der dreijährigen Ausbildung befinden sich die Inspektor-Anwärter(innen) im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Der Vorbereitungsdienst dauert 3 Jahre und wird in Form eines Bachelor-Studiums an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung, Abteilung Mühlheim/Main, absolviert. Im Laufe des Studiums sind mehrere Praktikumsabschnitte in der Kreisverwaltung des Odenwaldkreises abzuleisten.

Es werden verschiedene Bereiche der Kreisverwaltung durchlaufen, so zum Beispiel die Abteilung Finanzwesen, das Personalamt, die Bauaufsicht, Kommunales Job-Center, die Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung, die Kommunalaufsicht umd so weiter.

Die Anwärter/innen bekommen in dieser Zeit unter anderem Informationen zum Behördenaufbau und zu den Verwaltungsaufgaben allgemein vermittelt. Außerdem erfahren sie, wie Arbeitsabläufe gesteuert, Informationen gewonnen, aufbereitet und verarbeitet werden. Zu den Lerninhalten zählen auch verwaltungsinterner Schriftverkehr, verwaltungsexterner Schriftwechsel sowie die Aktenführung. Außerdem stehen Kontakte mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie verwaltungsinterne Arbeitsbeziehungen im Mittelpunkt.

Das Studium untergliedert sich in Module, die jeweils mit einer Prüfung abschließen. Näheres zum Inhalt und zum Ablauf des Studiums können Sie unter www.hfpv-hessen.de im Abschnitt Verwaltung erfahren.

Einstellung:

jährlich zum 1. September bei Bedarf

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen