Bei der „Nacht der offenen Museen“ auf Zeitreise gehen

Mit diesen Bussen kann man am 14. September auf Tour gehen und im Rahmen der „Nacht der offenen Museen“ drei verschiedene Zeitreisen unternehmen. Foto: Museumsstraße Odenwald-Bergstraße e. V.

Wenn ein Museumsbesuch zu einer ungewöhnlichen Erfahrung wird, dann ist wieder die „Nacht der offenen Museen“ des Vereins Museumsstraße Odenwald-Bergstraße. Am Samstag, 14. September, sind alle Museumsliebhaber und diejenigen, die es werden wollen, von 19:00 bis 24:00 Uhr eingeladen, verschiedene Ausstellungen im Odenwaldkreis sowie den Landkreisen Bergstraße und Darmstadt-Dieburg zu besuchen. Insgesamt acht Museen öffnen ihre Pforten und bieten Aktionen zusätzlich zu ihrem eigentlichen Programm: das Technikmuseum Tecmumas in Bad König, das Küferei-Museum in Eberbach, das Koziol-Museum in Erbach, das Langbein Museum in Hirschorn, Fossilien- und Heimatmuseum Messel, das Lindenfelser Museum, das Erfahrungsfeld Schloss Reichenberg in Reichelsheim und das Regionalmuseum in Reichelsheim.

 

Wer in dieser Nacht nicht mit dem eigenen Auto durch die Dunkelheit fahren möchte, kann eine der drei historischen Touren buchen, die der Verein Museumsstraße anbietet. Mit Oldtimer-Bussen beginnt auf dem Bienemarktgelände in Michelstadt um 19:00 Uhr eine kleine Zeitreise. In dem Fahrtpreis von 30 Euro (ermäßigt 25 Euro) sind die Museumseintritte, ein Begrüßungssekt und ein kleines Catering inklusive. Anmeldungen nimmt Ute Naas von der Geschäftsstelle des Vereins Museumsstraße Odenwald-Bergstraße unter Telefonnummer 06062 70-217 oder per E-Mail an u.naas@odenwaldkreis.de entgegen.

 

Die erste Tour führt unter dem Titel „Einblicke, Rückblicke und Ausblicke bei Nostalgiefahrt zu den Neckarperlen“ zur Staustufe Hirschhorn, dem Langbein Museum und dem Küferei-Museum. Die Teilnehmer erfahren unter anderem, was Mark Twain mit dem Hirschhorner Geschäftsmann und Händler Carl Langbein zu tun hatte.

 

Bei der zweiten Tour werden das Regionalmuseum Reichelsheim, das Erfahrungsfeld Schloss Reichenberg und das Lindenfelser Museum besucht. Dabei besteht unter anderem die Möglichkeit, alte Handwerkskunst zu bewundern. Das Motto dieser Fahrt lautet „Anno dazumal“.

 

Tour Nummer drei mit dem Namen „Glücksmomente der Entdeckung“ führt zum Fossilien- und Heimatmuseum in Messel, dem Technikmuseum Tecmumas und dem Koziol-Museum. Dabei wird unter anderem Zeitzeugin Dr. Susanne Feist-Burkhardt die Besucherinnen und Besucher mit auf die Reise der Anfänge der Ausgrabungen in der Grube Messel nehmen.

 

Über alle Touren und geöffneten Museen informiert auch die Broschüre „Nacht der offenen Museen“. Sie kann bei Ute Naas vom Verein Museumsstraße Odenwald-Bergstraße angefordert werden oder im Internet unter www.museumsstraße.eu eingesehen werden.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Kultursommers Südhessen 2019 statt und wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie von der Kulturstiftung Hessen-Thüringen unterstützt.


30.08.2019


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen