Ehrungen für „Vorbilder für die Gesellschaft“

Im Landratsamt überreichten Landrat Frank Matiaske (zweiter von rechts) und Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh (links) Ehrenbriefe des Landes Hessen an Helmut Kohlbacher (rechts), Sylvia Boll und Claus-Jürgen Eberhardt (zweiter von links). Mit der Ehrenplakette des Odenwaldkreises in Bronze wurde Volker Schnellbacher ausgezeichnet.

Um „verschiedene Persönlichkeiten, die sich um ihre Heimat, den Odenwaldkreis, bemühen“ zu ehren, hatten Landrat Frank Matiaske und Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh am 26. November zu einer Feierstunde ins Landratsamt eingeladen. Gemeinsam übereichten sie Ehrenbriefe des Landes Hessen an Sylvia Boll (Höchst/Annelsbach), Helmut Kohlbacher (Höchst) und Claus-Jürgen Eberhardt (Mossautal/Ober-Mossau) sowie die Ehrenplakette des Odenwaldkreises in Bronze an Volker Schnellbacher (Breuberg/Hainstadt). „Sie alle sind ein Vorbild für die Gesellschaft und diese Ehrung soll Ihnen zeigen, dass Ihr Einsatz für die Bevölkerung und Ihre Heimat Anerkennung findet“, wandte sich Matiaske an die Ehrenamtlichen. Es sei heute nicht mehr selbstverständlich, dass sich Menschen über einen so langen Zeitraum (die Vorgaben des Landesehrenbriefes fordern mindestens zwölf Jahre) für eine Aufgabe verpflichten und die entsprechende Verantwortung übernehmen. „Alle heute Geehrten übertreffen die geforderten Mindestjahre deutlich.“

 

Dass das aber durchaus auch mit Spaß verbunden sei, beschrieb Rüdiger Holschuh in seiner Dankesrede: „Ein Ehrenamt trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei, führt einen mit neuen Menschen zusammen und macht – trotz manchem Ärger – glücklich.“

 

Zu den ersten Gratulanten zur verdienten Auszeichnung gehörten die Bürgermeister der jeweiligen Heimatstadt- oder Gemeinde. Jörg Springer (Breuberg), Dietmar Bareis (Mossautal) und Horst Bitsch (Höchst) bedankten bei ihren Bürgerinnen und Bürgern.

 

Die Ehrenplakette des Odenwaldkreises in Bronze erhielt Volker Schnellbacher für sein langjähriges Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr. Er war sowohl in seiner Heimatort Breuberg/Hainstadt aktiv, zum Beispiel als Wehrführer und Stadtbrandinspektor, als auch im Kreisfeuerverband, unter anderem als Kreisbrandmeister. Aufgrund dieser Verdienste hatte der Kreistag des Odenwaldkreises beschlossen, Schnellbacher mit der Ehrenplakette auszuzeichnen.

 

Ebenfalls für die Feuerwehr engagiert sich Claus-Jürgen Eberhardt. Er ist aktiv im Einsatz für die Freiwilligen Brandschützer in Mossautal und gleichzeitig Schriftführer sowie Rechner der Feuerwehr Gesprenz. Tatkräftig unterstützte er in den Neunzigern die Erweiterung des Feuerwehrgeräte- und Dorfgemeinschaftshauses. Für seine Verdienste erhielt Eberhardt bereits das silberne Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen und nun von Landrat Frank Matiaske den Ehrenbrief des Landes Hessen.

 

In der Kommunalpolitik ihrer Heimatgemeinde Höchst sind Sylvia Boll und Helmut Kohlbacher aktiv, beide waren Gemeindevertreter. Boll war außerdem lange Zeit Schriftführerin des Ortsbeirates Annelsbach während Kohlbacher mittlerweile ehrenamtlicher Beigeordneter der Gemeinde ist.


30.11.2018


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen