Museumsstraße lädt zur zweiten „Nacht der offenen Museen“

Der Verein Museumsstraße Odenwald-Bergstraße lädt in Kooperation mit sechs Museen für Samstag, 22. September, zur zweiten „Nacht der offenen Museen“ ein. Von 19:00 bis 24:00 Uhr öffnen folgende Museen ihre Pforten für Besucher: Rodensteinmuseum (Fränkisch-Crumbach), Deutsches Drachenmuseum und Lindenfelser Museum (beide in Lindenfels), Koziol-Museum (Erbach), Gruberhof (Groß-Umstadt) sowie das Fossilien- und Heimatmuseum Messel. Sie präsentieren in dieser Nacht zahlreiche Themen wie modernes Design, regionales Handwerk, die Lebensgeschichte von dem Äffchen Ida, eine Reise in die feuchtfröhliche Studentenzeit und vieles mehr.

 

Wer die Nacht nutzen möchte, die Museen zu besuchen, kann sich entweder selbst eine Route zusammenstellen oder eine Rundfahrt buchen. Der Verein Museumsstraße Odenwald-Bergstraße organisiert zwei Touren mit Oldtimerbussen, die von erfahrenen Gästeführern begleitet werden. So gibt es schon unterwegs einige interessante Informationen über die Region. Route eins steht unter dem Motto „Sagenhaftes um Drachen und Ritter und die harte Realität des altertümlichen Handwerks“, während sich Route zwei „Vom modernen Design zum Urzeit-Fossil – die Vielfalt der Region zeigt sich auch im Handwerk“ widmet. In dem Preis von 30 Euro pro Person sind neben den Eintrittspreisen der Museen die Fahrtkosten und ein kleines Catering mit Sektempfang enthalten. Abfahrt ist um 19.00 Uhr auf dem Großparkplatz „Altstadt“, Wiesenweg (auf dem Bienenmarktgelände parallel zur B 45) in

Michelstadt. Die Rückkehr ist für 24.00 Uhr ebenfalls auf dem Großparkplatz geplant. Wer an einer der Fahrten teilnehmen möchte, wird um Anmeldung bei Ute Naas von der Geschäftsstelle der Museumsstraße gebeten: Telefon 06062 70-217 oder E-Mail u.naas@odenwaldkreis.de. Eine ausführliche Broschüre zur „Nacht der offenen Museen“ ist im Internet unter www.museumsstrasse.eu zu finden oder kann bei der Geschäftsstelle angefordert werden

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Kultursommers Südhessen 2018 statt und wird über das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gefördert.

 

 

Kurzbeschreibung der teilnehmenden Museen:

 

Im Rodensteinmuseum (Bahnhofstr. 2, 64407 Fränkisch-Crumbach) versprechen Darbietungen mit feucht-fröhlichem Akzent anhand der humoristisch-burschikosen Rodensteinlieder des Dichters Joseph Victor von Scheffel (1826 - 1886) einen besonders unterhaltsamen Abend.

 

Das Deutsche Drachenmuseum (In der Stadt 2 - gegenüber von Burgstr. 37- 64678 Lindenfels) zeigt den Mythos vom Drachen, dessen Bedeutung in den unterschiedlichen Kulturen, Fantasie-Drachen und lustige Kinderdrachen. In dieser Nacht wird die Autorin Saga Grünwald (Solingen) aus ihrem neuesten Buch lesen und die Besucher mitnehmen auf die Suche nach dem verlorenen Nibelungenschatz. Bei Drachensuche, mystischen Illuminationen und Fackelzug werden die Besucher diese Nacht nicht so schnell vergessen

 

Das Lindenfelser Museum (Burgstr. 37, 64678 Lindenfels) bietet Einblicke in das Alltagsleben der Menschen im letzten Jahrhundert. Highlight dabei ist die Lindenfelser Postkutsche. Für die Besucher wird das Museum in dieser Nacht mit Leben erfüllt und altertümliches Handwerk lebendig: Darbietungen in der Spinnstube und glücksbringende Momente in der alten Schmiede. Mit gegrillter Wildschweinbratwurst, Apfelwalzer und weiteren Getränken ist für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Das Koziol-Museum (Werner-von-Siemens-Str. 90, 64711 Erbach) inszeniert die Familiengeschichte und Unternehmensentwicklung multimedial in einem einmaligen Maschinenpark – von der Gräflichen Kunsttöpferei (1912) über den Elfenbeinschmuck, die Bedarfsartikel der Kriegsjahre, Souvenirbroschen der Wirtschaftswunderzeit bis hin zum vielfach preisgekrönten Design von heute. Das Museum ist zu den Führungen um 20.00 Uhr und 22.00 Uhr geöffnet. Darüber hinaus wird um 21.00 Uhr ein Broschen-Workshop durchgeführt. Um Anmeldung wird sowohl für die Führungen als auch für den Workshop gebeten.

 

Der „Gruberhof“ (Raibacher Tal 22,64823 Groß-Umstadt) eine alte Hofreite, hat eine einmalige Sammlung aus Landwirtschaft, Handwerk und Geschichte, bei dem auch regelmäßig das hessische Fernsehen zu Gast ist. Die Besucher der „Nacht der offenen Museen“ begeben sich auf eine Zeitreise der besonderen Art, erhalten Einblicke in die vielfältigen Handwerkszweige, die es teilweise noch bis zur Nachkriegszeit gab – Nostalgie pur.

 

Das Fossilien- und Heimatmuseum Messel (Langgasse 2, 64409 Messel) repräsentiert einen Zeitabschnitt der frühen Erdneuzeit – des Tertiärs. Im mittleren Eozän vor rund 50 Millionen Jahren wurden in einem Urwaldsee zahlreiche Tiere und Pflanzen sowie die Umgebung im Seeschlamm eingebettet und sind bis heute buchstäblich mit Haut und Haaren erhalten. In dieser Nacht erzählt „Ida“, ein Fossil, seine Geschichte. Unter diesem Titel wird die kurze Lebensgeschichte des am besten erhaltenen, 49 Mio. Jahre alten Fossils vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein junges Äffchen.


10.09.2018


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen