Struktur steht - Ausarbeitung bis Mai 2021

Nach vielen Gesprächen, Umfragen und Recherchen gilt es nun, das Konzept fertigzustellen. Vor dem Hauptteil mit den Teilstrategien werden Ziele und Prinzipien der Kreisentwicklungsplanung, Schlüsse aus früheren Konzepten sowie Analyse-Ergebnisse und Megatrends präsentiert. Als Grundlage für Zielsetzungen wird dann eine Vision 2030 formuliert. In den Teilstrategien werden Zielbereiche und darunterstehende konkrete Ziele beschrieben, deren Erreichung an messbaren Größen prüfbar ist. Dementsprechend werden Handlungsmöglichkeiten dargelegt, die je nach deren Voraussetzungen kategorisiert werden.

Mit Blick auf die Wahl des Kreistags im März 2021 wird die Veröffentlichung des Kreisentwicklungskonzepts nun für Mai 2021 angepeilt. Auf diese Weise kann die Debatte darüber im neu gewählten Parlament stattfinden, welches auch mit den Analysen und Handlungsvorschlägen umgehen wird.

 

Jugend-Umfrage abgeschlossen: Junge Leute schätzen Leben im Odenwaldkreis

Die Befragung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Kreis ging am Montag zu Ende und verzeichnete eine hervorragende Beteiligung von 660 Teilnehmern. Ein erster Blick auf die Ergebnisse verrät, dass sich die jungen Menschen im Odenwaldkreis insgesamt sehr wohl fühlen. Wesentliche Handlungsschwerpunkte sehen die Befragten in der Kommunikations-Infrastruktur (Mobilfunk, Internetanbindung) sowie im ÖPNV. Die Befragten wünschten sich zusätzliche Arbeits- und Ausbildungsplätze vor allem in den Bereichen IT, Design, Medien, Gesundheit, Soziales, Industrie und Wissenschaft.
Wir danken allen, die teilgenommen haben und allen die dabei geholfen haben, die Umfrage bekannt zu machen.
LINK zur vollständigen Mitteilung

Jugendbefragung geht an den Start

Junge Generationen langfristig für das Leben und Arbeiten im Odenwaldkreis zu gewinnen ist ein zentrales Ziel für die Zukunft der Region.

Bis zum 1. Junit gibt es deshalb jetzt die Gelegenheit für Jugendliche und junge Erwachsene, sich an der Umfrage unter www.odenwaldkreis.de/umfrage zu beteiligen und uns ein Feedback zu Lebensqualität und Herausforderungen für Jugendliche im Kreis zu geben.

Für alle Teilnehmer gibt es auch einen kleinen Anreiz: unter ihnen werden 15 VorOrt-Einkaufsgutscheine im Wert von 15 Euro verlost, die in vielen verschiedenen Geschäften in Erbach und Michelstadt eingelöst werden können. Also: Weitersagen an Freunde, Vereine und Familie!

Jugendbeteiligung zur Kreisentwicklung

Eine vorgesehene Ideenwerkstatt, um mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen an Herausforderungen der Region zu arbeiten musste aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden. Wir machen aus dieser Not eine Tugend und schwenken um zur "Jugendbeteiligung 2.0". Wichtigstes Element wird dabei zunächst eine Online-Umfrage sein. Um zu ermitteln, welche Themen dabei überhaupt abgefragt werden sollten sind die jungen Odenwälder und Odenwälderinnen gefragt. Bis zum 29. März besteht die Gelegenheit, Vorschläge per Mail an kreisentwicklung@odenwaldkreis.de zu schicken.

Jetzt mitmachen, weitersagen und teilen:

  • Facebook
  • Instagram: @odenwald_ausbildung

Ideenreicher Odenwald - Workshops abgeschlossen

Rund 200 Bürgerinnen und Bürger haben im November an vier Workshops teilgenommen und mit ihren Ideen die Arbeit am Konzept zur Kreisentwicklung bereichert. Landrat Frank Matiaske dankte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausdrücklich für ihr Engagement. Die vielen Vorschläge werden nun vom zuständigen Mitarbeiter im Landratsamt gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Cima gesichtet und verarbeitet. Im Januar werden dann mit dem Landrat erste strategische Konsequenzen aus der Bürger-Beteiligung formuliert.

LINK zur vollständigen Mitteilung

Vortrag über die Zukunft des ländlichen Raums

Im nächsten Rathausvortrag der Odenwald-Akademie spricht Prof. Dr. Hans Joachim Linke von der TU Darmstadt am Donnerstag, 21. November, um 19.30 Uhr über die Zukunft des ländlichen Raums. Der Vortrag findet wegen der großen Nachfrage nicht im Historischen Rathaus in Michelstadt statt, sondern im Haus der Energie in Erbach. Anmeldungen sind nach wie vor möglich.

 

Hier geht es zur ganzen Pressemitteilung.

Vier regionale Workshops, um Ideen zu sammeln

Landrat Frank Matiaske lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, bei vier Workshops im Kreisgebiet über die Entwicklung des Odenwaldkreises zu diskutieren und Ideen zu äußern. "Eingeladen ist jeder, dem die Zukunft der Region am Herzen liegt, gleich welchen Alters."

 

Im Rahmen der Workshops werden auch die Ergebnisse der Bürgerumfrage vorgstellt.

 

Alle Termine finden Interessierte hier.

Bürgerumfrage mit hoher Beteiligung beendet

1.540 Bürgerinnen und Bürger haben im September in einer Umfrage ihre Einschätzungen zu Stärken und Schwächen des Odenwaldkreises abgegeben und etliche Anregungen gegeben. Das ist eine sehr gute Basis für die weitere Arbeit am Entwicklungskonzept für den Odenwaldkreis. Der Erste Kreisbeigeordnete Oliver Grobeis bedankt sich bei allen, die an der Befragung teilgenommen haben.

Hier geht es zur ausführlichen Pressemitteilung.

Spannende Architektur-Impulse für den Odenwald

Es gibt etliche eindrucksvolle Beispiele dafür, wie moderne Architektur ländliche Räume prägen kann. Davon konnten sich gut 100 Teilnehmer der Konferenz „Landräume“ überzeugen, die jüngst in Michelstadt stattfand und die vom Odenwaldkreis mitveranstaltet wurde. Landrat Frank Matiaske lud Architekten dazu ein, in enger Abstimmung mit den Kommunen auch den Odenwaldkreis als Raum zur Realisierung ihrer Ideen zu entdecken. „Der Odenwald kann von dieser Kreativität nur profitieren.“

Hier geht es zum ausführlichen Pressetext.

Odenwaldkreis holt auf

Eine gute Nachricht: Der Odenwaldkreis steht im aktuellen Zukunftsatlas der Prognos AG besser da als zuvor. Verglichen mit 2016 hat der Odenwaldkreis 20 Plätze gutgemacht, was nicht zuletzt daran liegt, dass dem Kreis eine höhere Dynamik bescheinigt wird. Landrat Frank Matiaske bilanziert: „Hatte der Zukunftsatlas den Odenwaldkreis vor drei Jahren noch als Gebiet mit ,leichten Risiken‘ gesehen, gilt er jetzt als Region mit ,ausgeglichenen Chancen/Risiken‘. Das ist ein Sprung nach vorn und Rückenwind für unser Kreisentwicklungskonzept.“

Hier geht es zur Pressemitteilung

Wegweisender Kreistags-Beschluss

Der Odenwaldkreis ist stark, steht aber auch vor Herausforderungen wie dem demographischen Wandel und der Digitalisierung. Um Entwicklungen beeinflussen zu können und so die Zukunft des Odenwaldkreises als attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort zu sichern, hat der Kreistag grünes Licht für die Erstellung eines Kreisentwicklungskonzepts gegeben. Die Grundidee formuliert der zuständige Mitarbeiter der Kreisverwaltung, Valentin Kuffer, so: „Wir wollen anhand von genau formulierten Visionen, von Grundsätzen und Prioritäten überprüfbare Ziele formulieren.“

Hier geht es zur Pressemitteilung

Odenwald-Akademie will „Land neu denken“

In der Odenwald-Akademie arbeiten der Odenwaldkreis und die TU Darmstadt schon seit langem gut zusammen. Unter der Überschrift „Land neu denken“ wird die Entwicklung des ländlichen Raums in den nächsten zwei bis drei Jahren das Schwerpunkt-Thema der Akademie. Das haben die Gremien auf Anregung von Landrat Frank Matiaske beschlossen. Vor allem in den Rathausvorträgen und im Odenwald-Dialog sollen Entwicklungsmöglichkeiten des ländlichen Raums beschrieben werden. Matiaske sieht viele Chancen für ländliche Regionen. „Das wird gerne vergessen, denn es wird vor allem über die Entwicklung von Großstädten gesprochen.“

Hier geht es zur Pressemitteilung

Aufbruchsstimmung in der Kulturszene

Das Ziel ist klar formuliert: „Ich möchte, dass wir in diesem und im nächsten Jahr zu einem Kunst- und Kulturkonzept für den Kreis kommen. Es soll dabei helfen, uns unserer Stärken zu vergewissern, neue Ideen zu verwirklichen und das lebendige kulturelle Leben in den Ballungszentren Rhein-Main und Rhein-Neckar bekannter zu machen.“ So sagte es Landrat Frank Matiaske bei der Auftaktveranstaltung in Michelstadt. Das Interesse war groß. Mittlerweile haben auch vier Workshops stattgefunden. Nach der Sommerpause geht es weiter. Begleitet wird der Prozess von dem Hildesheimer Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Schneider.

Hier geht es zur Pressemitteilung über die Veranstaltung

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen