Hauptabteilung Ländlicher Raum, Veterinärwesen und Verbraucherschutz

Die Umsetzung der Europäischen Agrarpolitik im Odenwaldkreis in den beiden Säulen Landwirtschaft und Entwicklung ländlicher Raum sowie die Aufgabengebiete Verbraucherschutz, Tierschutz und Lebensmittelkontrollen gehören zu den wesentlichen Aufgaben der Hauptabteilung Ländlicher Raum, Veterinärwesen und Verbraucherschutz.


Seit der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union sind die Direktzahlungen für landwirtschaftliche Betriebe eng geknüpft an die Einhaltung von Umwelt- und Tierschutzauflagen.


Darüber zu informieren, beraten, bewilligen und die Einhaltung zu kontrollieren sind wichtiges Tagesgeschäft der fünf Fachabteilungen in Reichelsheim.


Die Förderung aus der sogenannten 2. Säule Entwicklungsplan ländlicher Raum richtet sich über die Landwirtschaft hinaus an die Region Odenwald, ihre Städte und Gemeinden und die gesamte Bevölkerung.

 

Für den Erhalt landwirtschaftlich genutzter Fläche, die Bewahrung der Kulturlandschaft, sowie die Entwicklung der Region für mehr Lebensqualität, Schaffung von Arbeitsplätzen und Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen (Wasser, Boden, Luft), stehen Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes und des Landes zur Verfügung und werden von der Hauptabteilung Ländlicher Raum, Veterinärwesen und Verbraucherschutz umgesetzt.

 

Dazu gehören unter anderem:

  • Regionalentwicklung
  • Dorfentwicklung
  • LEADER
  • Biomasseförderung
  • Agrarumweltmaßnahmen im Rahmen des Hessischen Integrierten Agrarumweltprogramms (HIAP), Ausgleichszulage (AGZ)
  • Förderung der regionalen Vermarktung und Diversifizierung
  • Qualitätssicherung in der Landwirtschaft
  • Förderung der Wettbewerbsfähigkeit in der Landwirtschaft
  • Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus


In allen Bereichen arbeiten wir eng mit Landwirten, Bürgergruppen, Arbeitskreisen, Fachausschüssen, Kommunal- und Regionalverwaltungen zusammen. Denn Wahrung des buttom up-Prinzips, also von unten entwickeln, ist dabei ein wichtiger Arbeitsgrundsatz.

In der Abteilung Veterinärwesen und Verbraucherschutz sind folgende fachliche Schwerpunkte gegeben:

Der Schutz der Verbraucher vor möglichen Gefahren, die von Lebensmitteln ausgehen können und der Tiergesundheitsschutz, die Tierseuchenbekämpfung und Fleischhygiene. In allen Bereichen werden Außendienstarbeiten, wie Kontrollen und Partnerschauen durchgeführt, sowie Beschwerden von Dritter Seite überprüft. Rechtswidrige Zustände und Verstöße werden je nach Rechtsgrundlage geahndet.

 

Geschichte:

Am 22. November 1920 eröffnete die "Landwirtschaftsschule Reichelsheim" mit 39 Schülern den Unterricht. Im ersten Winter fand der Unterricht noch provisorisch im Saal des Gasthauses "Zum Engel" statt, später in der ehemaligen "Bürgerschule" in der Heidelberger Str. 9. Im Jahr 1931 wurde die "Haushaltungsschule" eingerichtet. Im letzten Jahr des 2. Weltkrieges und ein Jahr danach musste der gesamte Unterricht ausfallen.


Im Jahr 1953 konnte das neue Gebäude der Landwirtschaftsschule in der Scheffelstraße bezogen werden. Auf einem von der Gemeinde Reichelsheim gestifteten Gelände und mit Mitteln des Marshall-Plans war diese neue Dienststelle errichtet worden. In der 2. Hälfte der sechziger Jahre ging hessenweit die Zahl der Landwirtschaftsschulen stark zurück. Das führte dazu, dass benachbarte Schulen geschlossen wurden. Die Schule in Reichelsheim blieb bis 1992 bestehen. In dieser Zeit durchliefen etwa 2.700 Schülerinnen und Schüler aus dem Odenwaldkreis und darüber hinaus ihre Ausbildung in der Land- und Hauswirtschaft. Heute sind wir eine Behörde für alle Belange rund um den ländlichen Raum.

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen