Aktuelles

"Einiges für die Infrastruktur im Odenwaldkreis getan"

Zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen vom Bau und Immobilienmanagement des Odenwaldkreises, dessen Leiter und Erster Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis und den Fachleute von Hessen Mobil. Das Bild zeigt die Beteiligten an einem Abschnitt der Kreisstraße 88 hinter Brombachtal-Böllstein, einem von acht Bauprojekten des Jahres 2015. Insgesamt wurden im ablaufenden Jahr 3.085.000 Euro in die Straßen des Odenwaldkreises investiert.

Zu einem Rückblick auf die im Jahr 2015 realisierten Baumaßnahmen an Kreisstraßen im Odenwaldkreis trafen sich die Verantwortlichen vom Bau- und Immobilienmanagement des Odenwaldkreises (Bimo), dessen Leiter und Erster Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis und die Fachleute von Hessen Mobil am Donnerstag, 17. Dezember 2015. Sitzungsort war das Rathaus der Gemeinde Brombachtal. Bürgermeister Willi Kredel hatte eingeladen, da in Ortsteilen seiner Gemeinde gleich zwei Kreisstraßen erneuert worden waren.

 

 

Bevor er einen Überblick über die Straßensanierungen des zu Ende gehenden Jahres gab, dankte Oliver Grobeis sowohl seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beim Bimo, als auch den Ansprechpartnern bei Hessen Mobil für die gute Zusammenarbeit. „Wir haben gemeinsam einiges für die Infrastruktur des Odenwaldkreises getan und werden auch in Zukunft kontinuierlich an den Straßen im Kreisgebiet arbeiten“, sagte Grobeis.

 

Auch Andreas Moritz, regionaler Bevollmächtigter Südhessen bei Hessen Mobil, unterstrich die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Odenwaldkreis und dessen Städten und Gemeinden. „Bei Kreisstraßen kann aus Sicherheitsgründen oft nur unter Vollsperrung gearbeitet werden. Das ist für die Bürgerinnen und Bürger dann mit entsprechenden Umleitungen verbunden aber nicht anders umsetzbar“, erklärte Moritz die Situation auf den Baustellen.

 

Insgesamt wurden im Jahr 2015 an acht Kreisstraßen Baumaßnahmen durchgeführt. Die Investitionssumme lag bei 3.085.000 Euro. Zwei Projekte (K 88 und 92) wurden vom Land Hessen mit zusammengerechnet rund einer Millionen Euro gefördert, die restlichen Kosten trug der Odenwaldkreis. Davon wurde an folgenden Straßen gearbeitet:

 

Die Ortsdurchfahrt von Elsbach (K 95) wurde grundhaft saniert und die freie Strecke zwischen Erbach und dem Stadtteil erhielt eine neue Asphaltdecke. Um den Begegnungsverkehr zu erleichtern, wurden beidseitig Rasengittersteine eingesetzt, die ein überfahren der Bankette ermöglichen.

 

Die Kreisstraße 88 vom Abzweig Brensbach-Wallbach bis nach Brombachtal-Böllstein ist für den Pendelverkehr in den Raum Darmstadt von großer Bedeutung. Da die Fahrbahn großflächige Abbrüche und zahlreiche Flickstellen aufwies, wurde sie grundhaft saniert. Bei den Arbeiten wurde außerdem eine lose Asphaltschickt festgestellt, die abgeschoben und ausgeglichen wurde. Um den Unterhaltsaufwand geringer zu halten, wurden in den Innenkurven Rasengittersteine gesetzt. Von Brombachtal-Böllstein bis Reichelsheim-Spreng (K 211) wurde ebenfalls gebaut. Die Strecke wies Griffigkeitsprobleme auf, die den Verkehr gefährdeten, deshalb wurde die Decke erneuert.

 

Die beiden Zufahrten zu Höchst-Annelsbach und die Durchfahrt des Ortsteils (K 115) wurden saniert. Die Gemeinde Höchst nutze die Arbeiten außerdem für Reparaturen an Schiebern und Schächten.

 

Für großes Interesse der Anwohnerinnen und Anwohner sorgte die Baumaßnahme an der Mümlingbrücke in Höchst/Mümling-Grumbach (K 85). Die erforderlichen Schritte zur Sanierung der Brücke wurden in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde durchgeführt und die erforderliche Vollsperrung konnte am 19. Dezember 2015 aufgehoben werden. Allerdings werden die Arbeiten voraussichtlich noch bis zum Frühjahr 2016 andauern.

 

Ebenfalls um eine Brücke ging es auf der Kreisstraße 92 in Bad König-Zell Richtung Michelstadt/Weiten-Gesäß. Hier wurde die alte Überführung abgebrochen und eine neue errichtet. Im weiteren Verlauf der Straße wurde die Asphaltdecke erneuert. Die Stadt Bad König nutzte die Baumaßnahmen zur Kanalerneuerung und Austausch von Wasserleitungen.

 

Die nächste Brücke liegt im Bereich der K 212 in Breuberg-Sandbach. Dort wurden im Rahmen der Arbeiten an der angrenzenden Bundesstraße die Decke und Fugen erneuert.

 

Auch wenn sie keine Kreisstraße ist, liegt sie trotzdem der Zuständig des Odenwaldkreises: Die Verbindungsstraße von Michelstadt-Würzberg nach Hesseneck-Hesselbach. Nach einem ersten Abschnitt, der im Jahr 2014 gebaut wurde, folgte in diesem Jahr der zweite Teilbereich. Es wurden eine Trag-Deckschicht aufgebracht und die Bankette erneuert.

 

Bei allen erwähnten Maßnahmen wurde die veranschlagte Bauzeit eingehalten oder sogar unterschritten. Dieses Ziel haben die Verantwortlichen auch für 2016, wenn Projekte an den Kreisstraßen 49, 86 und 75 anstehen.


21.12.2015

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen