Aktuelles

Grobeis dankt Einsatzkräften

Foto Kreisfeuerwehrverband

200, 1000, 5000 – das waren die wichtigsten Zahlen am Samstag bei der Großübung der Katastrophenschutzeinheiten des Odenwaldkreises in Mossautal. An ihr waren rund 200 Einsatzkräfte aus 20 Feuerwehren, den Einheiten der DRK-Bereitschaft Erbach und des Technischen Hilfswerks Michelstadt beteiligt. Fast 1000 Meter lang war eine Schlauchleitung, mit der ein „Brand“ in der Nähe des Geisbergs bekämpft wurde. In den von der Einsatzleitung gebildeten Einsatzabschnitten wurden große Wasserbehälter mit 5000 Litern Inhalt aufgestellt, von denen aus die Brandbekämpfung im Wald stattfand.

 

An der Gemeindeverwaltung von Mossautal wurde eine Technische Einsatzleitung im neuen Einsatzleitwagen des Odenwaldkreises eingerichtet.  Die Messgruppe des Odenwaldkreises überwachte, in welche Richtung der Brandrauch zog, um bei Bedarf die Bevölkerung zu warnen. Einsatzleiter war dieses Mal Tobias Sommer, der Gemeindebrandinspektor von Mossautal.

 

Zahlreiche Gäste aus der Politik und Feuerwehrführungskräfte waren als Beobachter anwesend. Der Erste Kreisbeigeordnete Oliver Grobeis überbrachte die Grüße des Landrates und dankte  allen Verantwortlichen für die Vorbereitung und Durchführung der Übung. „Nur wenn die Einsatzkräfte reibungslos miteinander arbeiten, können Menschen so gut wie möglich geschützt oder gerettet und Schäden eingedämmt werden“, hob er hervor. „Die nötigen Schritte zu beherrschen, ist gerade in einer waldreichen Region wie dem Odenwaldkreis extrem wichtig. Ich möchte diese Übung gerne aber auch dazu nutzen, allen Feuerwehren im Odenwaldkreis, aber auch der Polizei, dem Rettungsdienst und dem Technischen Hilfswerk für ihre Arbeit zu danken, die sie das ganze Jahr über leisten.“ Auch Kreisbrandinspektor Horst Friedrich dankte allen Mitwirkenden für ihr Engagement und die Leistungsbereitschaft.

 

Einmal im Jahr muss eine solche Großübung stattfinden. Hier können die Einsatzkräfte von den Feuerwehren, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks ihre Zusammenarbeit auf allen Ebenen üben. Auch gilt es, Konzepte und Einsatzpläne zu überprüfen und die Unterstützung, wie in diesem Fall, mit dem Forstamt zu testen.

 

Weitere Bilder und Informationen sind auf der Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes Odenwaldkreis www.kfv-odenwaldkreis.de und der Facebook Seite zu finden.

 

 


09.10.2017

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen