Aktuelles

Bannoser-Bühne als Schauplatz für die Vergabe von Ehrenamtskarten

Auf der Bühne des Bannoser Theatervereins in Brensbach belohnte der Odenwaldkreis am 1. März 2016 zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zur Anerkennung ihres ehrenamtlichen Einsatzes mit der Vergabe von Ehrenamtskarten. Unser Gruppenbild zeigt von rechts Helmfried und Sabrina Straub, davor Karin Schaefer, weiter nach links Theresa Vogtländer, Maria Ebenebe, den Leiter der Ehrenamtsagentur Markus Fabian, Wolfgang Schmucker, Hans Wolf und Landrat Frank Matiaske, der die E-Cards überreichte.

Bei der 32. E-Card-Vergabe in Regie der bei der Kreisverwaltung angesiedelten Ehrenamtsagentur und Servicestelle Sport war der Odenwaldkreis am 1. März 2016 beim Bannoser Theaterverein in Brensbach zu Gast. Dessen Vorsitzender Rainer Müller, zugleich Bürgermeister der Gersprenztal-Gemeinde, und Vorstandsmitglied Bernd Hübner führten zunächst die zur Verleihung der Ehrenamtskarte eingeladenen Besucherinnen und Besucher durch die Räume rund um, über und unter der Bühne, wobei vor allem der bestens ausgestattete Fundus an „Spielkleidung“ staunen ließ. Die Gastgeber blickten auch auf die Entwicklung des Vereins zurück, der im Sommer sein 30-jähriges Bestehen feiern kann. Was die Bannoser-Aktiven in diesen drei Jahrzehnten aufgebaut und entwickelt haben, offenbarte den Treffpunkt für die mehr als 50 Aufführungen von Komödien, Volksstücken, Satiren oder Märchen als einen echten Hort des Idealismus.

 

So war also im wahrsten Sinne des Wortes die geeignete Kulisse für die Würdigung ehrenamtlichen Engagements gegeben, zu der Rainer Müller als Bürgermeister sowie Landrat Frank Matiaske dann offiziell willkommen hießen und begrüßten. Die Verleihung der E-Card in Anerkennung freiwilligen Einsatzes im Dienste der Gemeinschaft sei als „kleines Dankeschön“ für die in „zahllosen Stunden“ geleistete Arbeit zu betrachten, merkte der Landrat an. Welche Schaffenskraft die Ehrenamtler an den Tag legen können, das hätten vor allem die Tage und Wochen aufgezeigt, als der Odenwaldkreis im Herbst vergangenen Jahres innerhalb kürzester Zeit die Notunterkunft für Flüchtlinge in Michelstadt einrichten musste. Die vielen Facetten des Ehrenamts sollten Abende wie dieser in Brensbach mit „ins Licht der Öffentlichkeit rücken“, unterstrich Frank Matiaske. Unterstützt von Hiltrud Geyer und Markus Fabian überreichte der Kreis-Chef 49 neue E-Cards und eine Urkunde an einen neuen „Sponsorenpartner“: Mit Unterstützung von Firmen oder kommunalen und kulturellen Institutionen kommen ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger im Bundesland Hessen in den Genuss von vielerlei Vorteilen wie preisgünstigerem Eintritt im Kino oder Schwimmbad. Die aktuell rund 500 E-Card-Inhaber können dabei allein im Odenwaldkreis die Angebote von mittlerweile 104 solcher Sponsorenpartner nutzen, nachdem seit 1. März auch das BK-Gym-Sportstudio Bad König unter der Leitung von Thomas Esser und Peter Seigies dazu gehört. Die beiden Geschäftsführer freuten sich über die entsprechende Urkunde, mit der sie nun die Kundschaft vor Ort auf ihren Beitrag zur Wertschätzung des Ehrenamts aufmerksam machen können.

 

Der Leiter der Ehrenamtsagentur Markus Fabian unterhielt die Gäste nach der Reihe der E-Card-Vergaben mit einem an Stationen reichhaltigen und auf fast 24 Stunden ausgedehnten Ausflug zu Sponsoren mit einem Schwerpunkt im Gersprenztal, weil – beispielgebend – allein in Reichelsheim 15 Partner den ehrenamtlich Engagierten Preisvorteile einräumen.

 

Die nachfolgend genannten Bürgerinnen und Bürger aus dem Odenwaldkreis haben in Brensbach die Ehrenamtskarte ausgehändigt bekommen :

 

Sybille Hanke vom TC Reichelsheim, Christoph Mertinke aus Brensbach, aktiv für die Kleinkunstkneipe „Alte Post“, Stefan Eberlein (Feuerwehr Brombachtal), Holger Mehlig (Fränkisch-Crumbach / MSC Rodenstein), Steffi Hellmich (Fränkisch-Crumbach / Notfallseelsorge und Krisenintervention Odenwaldkreis) sowie die Brandschützer Michael Treusch, Marcel Freitag, Michael Jäger, Sonja Dörr und Stephan Fehr (alle Freiwillige Feuerwehr Fränkisch-Crumbach).

 

Für ihr Mitwirken beim Wintersportverin Neustadt sahen sich Heike Ebke, Dietmar Prokoph und Heinz Görg mit der E-Card ebenso belohnt wie Peter Müller (Nachbarschaftshilfe Breuberg) und Annette Spiehl (Breuberg / Feuerwehrverband Odenwaldkreis).

 

Über das Dokument im Scheckkartenformat verfügen nun Janina Hackstock (Fürth / DLRG-Ortsverein Höchst), Peter Gürges und Stefanie Hallstein (beide vom DLRG-Ortsverein Höchst), aus Höchst auch Christine Schäfer, Tobias Schäfer und Christian Schäfer, auf deren Einsatz der DLRG-Kreisverband Odenwald zählen kann, ferner Karl Stutz (Höchst / IG Obrunnschlucht), Michael Fuhrmann (Höchst / Katholische Öffentliche Bücherei Wortschatz), Anke Raab (Höchst, Selbsthilfegruppe), Ingo Reitz (Freiwillige Feuerwehr Hummetroth) und Christian Bendel (Fußball-Verein Mümling-Grumbach).

 

Für den Sportkreis Odenwald engagiert sich Wolfgang Schmucker (Michelstadt), für den SV 1977 Rehbach sind Sabrina Straub, Helmfried Straub, Reimund Grill und Karin Schaefer im Einsatz.

 

Weiter bekamen die E-Card Maria Ebenebe (Katholische Kirche St. Sebastian Michelstadt), Alexander Hahn (Michelstadt / Bad Königer Klassikerfestival), Andrea Aurich (Stadtbücherei Michelstadt), Lukas Helm und Hans Peter Mohr (beide vom DRK-Ortsverein Vielbrunn), Theresa Vogtländer (Michelstadt / Hundefreunde Erbach), Hans Wolf (Michelstadt / Kleinkaliber-Schützenverein Bad König), Annelore Petzl (Erbach / Herzsportgruppe Michelstadt), Sebastian Ulrich (TSV Günterfürst, Abteilung Fußball), Horst Anthoni (Historischer Verein für die Kreisstadt und ehemalige Grafschaft Erbach), Milad Icho (Evangelische Freikirche Erbach), Martin Hartmann und Anneliese Guttzeit-Gläser (beide Erbach / Erbach-Michelstädter Tafel), Wolfgang Buchert (Feuerwehr Finkenbach), Florian Sattler (SV Airlenbach), Karl Kaaden, Inge Groß und Ursula Böhm (alle Beerfelden / Heimat- und Geschichtsverein Oberzent).


02.03.2016

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen